Close

9. Dezember 2000

5. Airlie Beach

Hi folks,

another proper service to translate our tour-reports recommended by Hagen (thanks!) is freetranslation.com. Seems to be better than altavista.de. OK. Back to German:

Glaubt nicht, dass wir hier nichts mehr erleben, nur weil wir mal ein paar Tage nichts von uns hoeren lassen. Aber die Aussis wollen ja schliesslich auch was von uns haben … Bei den Hueten, Tattoos und mittlerweile Ketten mit Haifischgesicht-Anhaenger kein Wunder … Crocodile Dundee Peter Zitat Schlich: „Peter ist mittlerweile auch wieder rasiert (hatten vor ner Woche den AUSSIE-Adapter irgendner Steckdose ueberlassen und lief seit Tagen mit Vollbart durch die Gegend), was unsere Beliebtheit wieder sprunghaft ansteigen liess …“ Kein Kommentar meinerseits…

Der TT-Trainingsabend in Cairns endete mit einem recht ernstgemeinten 40.000 $ pro Jahr Angebot als dortige Halbtagstrainer! Bei unserem momentanen Outfit fliegen wir bei unseren Arbeitgebern in Deutschland eh raus … so, keep in mind … Schlich: „Peter hat sich endlich noch seinen Didgeridoo gekauft. Blockiert jetzt die Rueckbank unseres Autos und die Chancen, schicke weibliche Mitfahrerinnen fuer die weitere Tour zu gewinnen. Vielleicht finden wir aber ja auch ne Didgeridoo-Spielerin, die uns schoene australische Weisen vorspielt …“ Auch hier spare ich mir meinen Kommentar gegenueber einem Besitzer von zwar platzsparenden aber inzwischen insgesamt 7 (sieben!!!) Boomerangs …

Die Regenzone Cairns haben wir mittlerweile verlassen, aus unseren geplanten 2 Tagen sind ja nur 5 geworden. Es gab aber auch einfach zu viel zu sehen und zu erleben. Ein Treffen mit potentiellen Mitfahrern per Zettel und Mail hat leider nicht geklappt.

Gegen 20:00 dann Ankunft im ca. 300 km entfernten (die Kilometerangaben schwanken auf den Schildern) Townsville. An der gleichen Strasse wie unser Motel auch der hiesige TT-Club, leider geschlossen … Aber trotzdem einstuendige Photosession und wegen Selbstausloeser Auto-auf-Gehweg-vor-der-Halle-parken. Im Drive-Thru eine Auswahl von Bieren geordert (eins schlimmer als das andere …) und ab ins Motel, um endlich unsere Sachen zu sortieren. War mehr als noetig!!! Schliesslich lebten wir seit ner Woche aus Koffer und chaotischer Rueckbank ueber die Strasse ins Hostel … Ja, Hostel und Backpacker! Back to the roots und Leute kennenlernen waren uns wichtiger als Komfort und Sauberkeit. Ausserdem bei den aktuellen Boersenkursen :o(

Waehrend der Fahrt von Townsville nach Airlie Beach (da sindwa grade) hab ich trotz strahlender Sonne gern mal den Scheibenwischer angeschmissen. Diese Linksfahrerei „sucks“ und alles is aufer falschen Seite … so auch der Blinker … Der Innenraum unseres Camry wurde inzwischen von Schlich liebevoll mit ultrakitschigen Weihnachtssternen geschmueckt. Am Rueckspiegel baumelt ein kleiner Weihnachtsbaum, der gestern abgefallen war, weil aufgrund der Innenraumtemperaturen sich der Kleber der Befestigung verfluessigt hatte …

Im Airlie-Beach-Hostel wurde uns beim Ueberschreiten der Tuerschwelle wortlos je eine Dose eisgekuehltes Fosters von unseren vier irischen und wie sich spaeter zeigte sehr trinkfesten Zimmergenossen in die Hand gedrueckt. Ein Empfang nach unserem Geschmack … Leider hatten die Jungs den ganzen Kuehlschrank voll und der Abend endete (glaub ich …) in einer unglaublich lauten Disse (hier heissen die Dinger „Nightclubs“) bei einem Wet-T-Shirt-Contest … Keine Chance die heutige check-out-time des Hostels einzuhalten. Also bleibenwa noch einen Tag … und eine Nacht!

Entgegen unserer bisherigen Vorgehensweise haben wir die naechsten Tage schon im voraus geplant – vor allem, weil uns langsam die Dimensionen dieses Kontinents bewusst werden und wir am 20.12.2000 um 16:45 Ortszeit Sydney im Flieger sitzen muessen und ich vorher noch Amke in Newcsastle besuchen will.

So, jetzt wieder raus an den Strand, ab in die australische Sonne und fit schlafen fuer den heutigen Abend …

Crocodile-Dundee-Peter & Schlich

zurück NAVIGATION weiter