Close

14. März 2018

Niendorf – Dillingen – Vegas

Peter Wode bei der Norddeutschen Meisterschaft 2018 in Hamburg

Norddeutsche Meisterschaft der Senioren in Hamburg

Eigentlich wollte ich nur in meiner Funktion als „Referent für Seniorensport des Berliner Tischtennisverbandes“ nach Hamburg reisen. Kurz vor Spielbeginn ermöglichte die Absage eines Spielers vom TTVMV aber zusätzlich meinen aktiven Einsatz bei der Meisterschaft als Spieler bzw. Nachrücker. Für mich eine gute Gelegenheit, drei Monate vor der WM in Las Vegas nochmal Wettkampfluft auf hohem Niveau zu schnuppern.

Im Einzel erwischte ich mit Karsten Fischer (Brandenburg), Marcus Bothin (Berlin) und Stefan Eisenbarth (Bremen) eine harte Gruppe. Letzteren konnte ich zwar deutlich mit 3:0 schlagen, kassierte aber gegen Bothin und Fischer Niederlagen und wurde Gruppendritter. Immerhin stand ich kurz vor einer 2:0-Satzführung gegen den ehemaligen Norddeutschen Meister Fischer. Ein 0:3 in der Gruppenkonstellation hätte für ihn das Aus und für mich Platz 2 sowie die Qualifikation für das Achtelfinale bedeutet.

Im Doppel ging ich mit Peer-Manuel Behr (Mecklenburg-Vorpommern) an den Start. Bis zum 0:2 Satzrückstand bei unserem Doppel-Debüt war deutlich zu spüren, dass wir uns erst finden mussten. Darüber hinaus standen wir zwei deutlich stärkeren Einzelspielern gegenüber, die sogar ein erfolgreiches und eingespieltes Vereinsdoppel bilden. Zur Überraschung aller drehten wir das Spiel, wehrten im Entscheidungssatz zwei Matchbälle ab und zogen mit 3:2 ins Viertelfinale ein. Eine gelungene Revanche für meine Einzel-Niederlage gegen Bothin. Im Spiel um eine Medaille waren wir jedoch gegen die Paarung Meyer/Walter aus Schleswig-Holstein chancenlos.

Drei Berliner vom Steglitzer TTK

STTK-Trio Wode, Brauner und Eifler im Einsatz für den BeTTV

STTK-Trio Wode, Brauner und Eifler im Einsatz für den BeTTV

Meinen Mannschaftskameraden Thomas Brauner und Martin Eifler vom Steglitzer TTK erging es in der AK40 bzw. 50 ähnlich. Thomas erreichte als amtierender Berliner Meister im Einzel das Achtelfinale und schrammte im Mixed wie ich im Doppel nur knapp an einer Medaille vorbei. Martin, aus dessen Kamera die Fotos dieses Berichts stammen, musste sich im Einzel wie ich mit Platz 3 in der Gruppe begnügen. Platz 2 und das damit verbundene Achtelfinale waren aber greifbar nah. Nach diesem „persönlichen Exkus“ hier mein Bericht zum Turnierverlauf aus Berliner Sicht, der ähnlich auch auf bettv.de zu finden ist:

Acht Titel für Berlin

Von Freitag bis Sonntag gingen insgesamt ca. 250 Spielerinnen und Spieler aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern an den Start. Gespielt wurde in Hamburg-Niendorf in zwei Hallen an je 12 Tischen in den Altersklassen 40, 50, 60, 65, 70, 75 und 80. Der BeTTV war mit 53 Aktiven vertreten, die sich im Januar über die Berliner Meisterschaften qualifiziert hatten.

Eins vorweg: Die Berliner Delegation war sehr erfolgreich und stand in fast allen Konkurrenzen auf dem Treppchen. Daher beschränken wir uns bei der Vielzahl von Medaillen hier auf die Titelträger. Im Einzelfeld der AK40 kamen mit Viola Burkert (SC Eintracht) und Stephan Köpp (Füchse Berlin) beide Erstplatzierte aus der Hauptstadt. Viola beherrschte ihre Finalgegnerin Sabine Barz-Todt (TTVSH) klar in drei Sätzen während „Köppi“ im rein Berliner Finalduell Jan Hermann (Hertha BSC) mit 3:1 auf Platz 2 verwies.

Den nächsten Titel für den BeTTV sicherte sich in der AK50 Roland Kowalski (SC Charlottenburg) in einem weiteren Berliner Finale mit 3:0 gegen den überraschend starken Uwe Thurau (Hertha BSC), der als ungesetzter Spieler u. a. den favorisierten Karsten Fischer (TTVB) und im Halbfinale seinen Berliner Kollegen Ludwig Rehse (BSC Eintracht Südring) bezwingen konnte. In der AK60 trafen Ellen Stöckel (TTC Neukölln) und Heike Borchardt (SC Eintracht Berlin) bereits im Halbfinale auf einander. Nachdem sich Heike hier klar in drei Sätzen durchsetzen konnte, ging sie im Finale gegen die Hamburgerin Eva Braun bei ihrem 3:2-Sieg über die volle Distanz und holte Titel Nr. 4 für Berlin.

Dreimal Gold für Zeidler

Keine andere Altersklasse wurde so von Berlinern beherrscht wie die der 70er. Hier gingen alle möglichen Titel an Gerhard Zeidler (BSC Eintracht Südring), der im heiß umkämpften Einzel-Finale Rudolf Steiner (Tennis Borussia) knapp mit 3:2 bezwang. Während sich Marianne Kerwat (TTC Neukölln) im Einzel mit „Silber“ begnügen musste, holte sie an der Seite ihrer Vereinskameradin Gudrun Engel „Gold“ im Damen Doppel sowie zusammen mit Gerhard auch im Mixed. Seinen dritten Titel sicherte sich Zeidler mit Doppelpartner Zlatko Volk (Hertha BSC) und stand somit als erfolgreichster Teilnehmer des Turniers fest.

Dreifacher Norddeutscher Meister: Gerhard Zeidler

Dreifacher Norddeutscher Meister: Gerhard Zeidler

Next Stops: Dillingen, Las Vegas

Gratulation allen Meistern und Medaillengewinnern für ihre tollen Ergebnisse! Trotz einiger Verzögerungen im Zeitplan war es eine rundum gelungene Veranstaltung, die vom Hamburger Team um Michael Pagel hervorragend organisiert wurde. Am Samstag beim „Bunten Abend“ mit leckerem Buffet und toller Live-Musik kamen alle auf ihre Kosten. Für die Deutsche Seniorenmeisterschaft über Pfingsten in Dillingen (Bayern) wünschen wir unseren 15 qualifizierten Berlinerinnen und Berlinern viel Spaß, Glück und Erfolg.

Auch ich werde wieder als Delegationsleiter vor Ort sein und mich um das Berliner Team kümmern. Besonders freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Spielerinnen und Spielern meines alten Heimatverbands TTVN wie Europameister Mr. Serve. Nach einer Reform des DTTB zählen die Niedersachsen leider nicht mehr zum norddeutschen Verband NTTV. Zum Glück sind uns für die Senioren-WM in Las Vegas keine regionalen Grenzen gesetzt und wir können alle gemeinsam starten.

Norddeutsche Meisterschaften 2018 - DANKE

Norddeutsche 2018 – Danke!

Die Vor- und Nachbereitung der Norddeutschen Meisterschaft war mit mehr Zeit und Arbeit verbunden als ich vorher ahnte. Dies wusste offensichtlich auch das Berliner Damenteam und bedankte sich für meinen Einsatz mit einem kleinen Geschenk (Foto). Auch ich sage auf diesem Weg Danke für die leckeren Marzipanherzen und die gute Zusammenarbeit.

3 Comments on “Niendorf – Dillingen – Vegas

Uwe Bertram
17. März 2018 um 14:41

Hallo Peter! Dieser Wiedersehensfreude kann ich mich nur anschließen. Wir werden eine kleine Eurofighterdelegation nach Dillingen schicken ;-)
LG Uwe

Antworten
Bea
20. März 2018 um 13:10

Richtig Uwe die EM-Fighters aus der Villa Kunterbunt haben alles gegeben und sind mit Guido, Wolle, Joanna, Steffi, Rebecca, Uwe und mir in Dillingen dabei dat wird ne geile Partyzeit freu mich total auf unser Wiedersehen ❤
LG von Bea

Antworten
peterwode
21. März 2018 um 14:55

Das ist ja fast die komplette Helsingborg-Truppe aus dem letzten Jahr. Wahnsinn … Freue mich auf ein Wiedersehen mit euch allen in Dillingen! Schade, dass ihr im Juni in Las Vegas nicht startet. Aber ihr seid halt EURO- und keine WORLD-Fighters … ;o)

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.