Close

15. Mai 2017

Jugendstil-Villa in Ängelholm

Jugendstil-Villa

Auch in Schweden: mit Meerblick!

Unserem 2016er WM-Motto „Wer erfolg­reich Tischtennis spielen und Weltmeister werden will, muss entspannt und angemessen wohnen“ bleiben wir auch dieses Jahr zur EM treu ;o) Auch wenn kein WM-Titel sondern „nur“ Europas Krone auf uns wartet. Meine heutige Kreditkartenabbuchung erinnert an unsere bereits letztes Jahr im September über e-domizil gebuchte Jugendstil-Villa. Vermutlich das Beste, was man nur 25 min. von Helsingborg entfernt mit Meerblick für bis zu 10 Personen bekommen kann.

Somit gilt auch 2017: Je früher wir uns bei der EM aus dem Wettbewerb verabschieden, umso eher und mehr können wir die schwedische Sonne, den 10 min entfernten Sandstrand sowie die sechs Schlaf- und vier Badezimmer unserer mit „außerordentlich“ bewerteten Villa Windhügel oder wie wir Schweden sagen – Villa Vindåsen – genießen. Da wir davon ausgehen, dass eine(r) von uns mindestens das Halbfinale erreicht ;o) haben wir bis zum Final-Sonntag gebucht und reisen nicht wie im letzten Jahr teilweise bereits am Samstag ab.

Letztes Jahr ging’s aus verschiedenen Städten an unterschiedlichen Tagen per Flieger zur WM nach Alicante. In knapp sechs Wochen starten wir – vermutlich ohne Fähre auf dem Landweg über Dänemark – gemeinsam per PKW und Kleinbus Richtung Norden. Leider hat sich unsere Teamgröße von sieben auf sechs reduziert, weil Olaf in Wolfsburg beruflich eingebunden ist. Wir werden „Godzilla“ vermissen! Oder es geschieht in den nächsten Wochen noch ein kleines Wunder und er sitzt bei Abreise doch in Ulis VW-Bus.

Fraglich ist aktuell auch der Start von Karin, die an einer Knieverletzung laboriert. Sie wird sich aber mit auf den Weg nach Schweden machen und dort zum Einsatz kommen – wenn nicht als aktive Spielerin, dann als Coach unseres Teams.

2 Comments on “Jugendstil-Villa in Ängelholm

Thomas Huck
15. Mai 2017 um 13:54

Hi Pedder,
klasse, dass Du wieder einen Blog aufgesetzt hast. Ich freue mich riesig auf das Turnier und auf die Zeit mit Euch Chaoten…
…und natürlich auf unser Doppel. Ziel: Eine Runde weiter als in Alicante?!

Beste Grüße
Thomas

Antworten
peterwode
15. Mai 2017 um 15:15

Als aufmerksamer Leser meines Blogs ist dir sicher nicht entgangen, dass ich in meinem letzten Post vom 8. Juni 2016 unser Ziel bereits klar definiert hab. Letztes Jahr Platz 33 im 256er Feld … bei jetzt 2.100 EM- statt damals 4.600 WM-Startern wird’s wohl ein 128er Doppel-Feld in unserer Altersklasse. Wenn wir dieses Jahr Runde 4 (Achtelfinale) statt Runde 3 (2016 in Alicante) erreichen, wäre das Platz 9 und somit „Top 10“ ;o) Wir sind uns also einig!

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.