Close

20. Juni 2018

Parade-Disziplin: Doppel

Team Germany vor dem Convention Center

Von den Canyons ging’s am Sonntag nach Ankunft in unserem Airbnb-Haus direkt zur Akkreditierung. Ausgestattet mit Badge, Startnummer und WVC-Rucksack starten wir unser erstes Training im riesigen Convention Center. An über 200 Tischen werden hier in den nächsten Tagen die neuen Weltmeister ermittelt.

Der erste Kontakt zu Tisch, Ball, Licht und Boden war recht positiv. Sollte es für uns nicht laufen, kann man es nicht auf die Bedingungen schieben. Natürlich ist der Plastikball gewöhnungsbedürftig, wenn man wie ich in seinem Verein in Deutschland noch mit Zelloloid spielt. Die meisten Vereine und Verbände haben bereits auf Plastik umgestellt.

WVC 2018: Startnummer und Badge

WVC 2018: Startnummer und Badge

Am Abend vor dem ersten Wettkampftag stärkten wir uns mit einem leckeren BBQ am hauseigenen Grill. Die Temperaturen ließen es selbst abends nicht zu, draußen am Pool zu essen. Montag früh ging’s dann ins Convention Center zu unseren Qualifikations- bzw. Gruppenspielen. „Youngster“ Friedemann musste erst am Dienstag ran, war aber als Coach dabei.

Einzel am Montag

Zu unseren Auslosungen hatte ich bereits berichtet. Thomas und ich hatten recht schwierige 4er-Gruppen erwischt, an denen wir am Ende auch scheiterten. Dabei hatte zumindest ich eine gute Gelegenheit, Platz 2 zu belegen. Im ersten Gruppenspiel gelang mir trotz großer Probleme mit den Aufschlägen des Chinesen ein 3:0-Sieg. Nach einem chancenlosen 0:3 gegen den japanischen Brasilianer entschied somit das letzte Einzel um die Qualifikation für das Hauptfeld.

WVC 2018 Gruppenphase: China, Indien, Basilien und Deutschland

WVC 2018 Gruppenphase: Indien, Deutschland, Basilien und China (v. l.)

Bei einer Führung von 2:1 Sätzen und 9:8 war ich nur zwei Punkte von einem Sieg gegen den clever spielenden Inder entfernt, musste mich am Ende aber mit 2:3 geschlagen geben. Ebenfalls Platz 3 erreichte Thomas in seiner Gruppe nach Niederlagen gegen einen starken Schweden und den australischen Meister. Somit setzen wir bei unserer dritten WM/EM dieses Jahr am Donnerstag das Turnier erstmals „nur“ in der Consolation statt im Hauptfeld fort. Aber unser Fokus lag und liegt ja eh auf unserem gemeinsamen Doppel.

Die anderen vier Team-Mitglieder konnten ihre Gruppen gewinnen, wobei Karin und Friede in ihren 2er-Gruppen leichtes Spiel hatten und bereits vor dem ersten Ballwechsel für das Hauptfeld qualifiziert waren. Einige gemeldete Spielerinnen und Spieler erhielten wegen der aktuell bekanntlich restriktiven USA-Einreisebedingungen kein Visum, fehlten im Turnier und rissen Löcher in die Gruppen. Sehr schade …

Team Germany vor dem Convention Center

Team Germany vor dem Convention Center

Doppel am Dienstag

Am Dienstag Nachmittag und Abend ging’s weiter mit Doppel. Thomas und ich hatten eine 3er-Gruppe erwischt und die Quali für’s Hauptfeld fest im Visier. Dieses Ziel rückte allerdings in weite Ferne als wir unsere chilenischen Gegner beim Einspielen beobachteten und als unschlagbar einschätzten. Mit diesem Wissen im Hinterkopf lagen wir dann im ersten Gruppenspiel gegen zwei Lokalmatadore aus den USA mit 1:2 Sätzen hinten und standen mit dem Rücken zur Wand.

Mit unserer Erfahrung aus über 35 Jahren Doppel konnten wir dieses Psycho-Match, in dem mehr diskutiert als gespielt wurde, noch drehen und hatten anschließend zu unserer eigenen Verwunderung mit den Chilenen beim 3:0 keine Probleme. Platz 1 der Gruppe belegten auch Achim und Bruno sowie Karin mit ihrer zugelosten Partnerin, mit der sie prima harmonierte. Für Friede und seinen Partner Manfred reichte es zumindest zu Platz 2. Damit waren wir alle unseres Teams im Doppel für das Hauptfeld qualifiziert. Ein Grund zum Anstoßen.

Thomas und Peter nach dem Doppel-Gruppensieg

Thomas und Peter nach dem Doppel-Gruppensieg

Diesen „Flow“ nutzen wir, um Thomas endlich von seinen Fusselhaaren zu befreien. Wie schon vor einigen Jahren setzte ich gegen den Willen seiner Frau Karin aber zur Begeisterung aller Schere und Rasierer an. Am Freitag ist mein Doppelpartner somit noch windschnittiger und schneller am Tisch.

Figaro Peter mit Doppelpartner Thomas

Figaro Peter mit Doppelpartner Thomas

Die Ergebnisse aller Konkurrenzen gibt’s hier. Weiter geht’s am Donnerstag mit Einzel und Freitag mit Doppel. Da am heutigen Mittwoch ein spielfreier Tag ansteht, folgten gestern Abend einige befreundete WM-Teilnehmer der Einladung in unser Haus auf BBQ, kühle Getränke und den Austausch von Geschichten zu WVC, Vegas und darüber hinaus. Ein toller Abend mit vielen alten Bekannten wie auch neuen Gesichtern bis früh um 4:00 …

Dienstag Abend in unserem Haus

Dienstag Abend in unserem Haus

Heute geht’s für drei von uns zum Shoppen ins Outlet. Die zweite Hälfte des Teams macht nen Heli-Trip zum Grand Canyon. Abends steht dann die Players Welcome Party im Brooklyn Bowl auf dem Programm. Anschließend planen Manfred und ich noch ein paar Poker Cashgames im Bellagio. Drückt uns die Daumen … ;o)

2 Comments on “Parade-Disziplin: Doppel

Ursel
22. Juni 2018 um 15:46

Ich freue mich über die tollen Berichte und schicke Grüße aus D. Weiterhin viel Erfolg und Spaß!

Antworten
Natalie
23. Juni 2018 um 17:44

Weiterhin viel Spaß…..(auch beim TT)
Lg Natalie

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.